Matchpuck dank heroischem Bulls-Triumph

Eishockey Play-Off-Finale

Matchpuck dank heroischem Bulls-Triumph

Vor 3.400 Zuschauern in der ausverkauften Salzburger Eisarena wechselte die Führung in einem dramatischen Spiel mehrmals, ehe die Salzburger in der 76. Minute den Sack zumachten. Die Red Bulls führen damit in der Best-of-Seven-Serie mit 3:2, das sechste Spiel folgt morgen in Bozen.

 

Mit demselben Kader wie zuletzt in Bozen, also ohne den verletzten Matt Generous, gingen die Red Bulls ins fünfte Finalspiel gegen den HCB Südtirol Alperia und erwischten einen optimalen Start. Bozens Torhüter Tuokkola konnte die Scheibe nicht festhalten, obwohl er schon dran war und es stand 1:0 für die Hausherren. Die machten weiter Druck, mussten allerdings in der achten Minute den Ausgleich hinnehmen, als Bozens Dominic Monardo bei 5:3-Powerplay einnetzte. Den neuerlichen Führungstreffer aber fixierte Ryan Duncan kurz danach in der 18. Minute mit einem Schuss aus Halbdistanz, bei dem Bozens Schlussmann keine Sicht hatte. Nach 20 Minuten nahmen die Red Bulls die 2:1-Führung mit in die Kabine. 

 

Die Gäste glichen in der 28. Minute aus, Robin Gartner kam direkt von der Strafbank und traf nach Alleingang zum 2:2. Wenig später gingen die Salzburger aber wieder in Führung, Ryan Duncan netzte am rechten Pfosten bei 4:3-Powerplay zum zweiten Mal in diesem Spiel ein. Doch kurz darauf, in der 39. Minute, stellten die Bozener in Unterzahl den 3:3-Pausenstand her.

 

Chancenfeuerwerk auf beiden Seiten

Das vermeintliche Schlussdrittel war dann nichts für schwache Nerven. In der 45. Minute setzte sich Bozens Christopher DeSousa vor dem Salzburger Tor durch und brachte die Gäste mit seinem zweiten Tagestreffer erstmals in Führung. Erst in der 57. Minute gelang Bobby Raymond bei 5:3-Powerplay der 4:4-Ausgleich und dann setzte Brant Harris noch einen drauf und drehte die Partie im Powerplay eine Minute später zugunsten der Red Bulls auf 5:4 mit einem herrlichen Schuss aus dem Slot. Doch noch in der Schlussminute gelang den Gästen mit sechs Feldspielern tatsächlich wieder der Ausgleich zum 5:5, der schließlich in die erste Verlängerung der Finalserie führte.

 

Dort ging es weiter hin und her. Nach etlichen brenzligen Situationen auf beiden Seiten machte schließlich Brant Harris in der 76. Minute mit seinem zweiten Tagestreffer den 6:5-Heimsieg der Red Bulls perfekt, die damit erstmals in der Finalserie die Führung übernehmen und mit einem weiteren Sieg alles klarmachen können.

 

Salzburgs Head Coach Greg Poss meinte: “Die Mannschaft hat gut und hart gearbeitet, sich aber teilweise das Leben selbst schwergemacht. Aber so ist das im Playoff. Am Ende haben sich die Jungs den Sieg aber erarbeitet und das ist das Wichtigste. Nun heißt es Kopf freimachen, regenerieren und aufs nächste Spiel in Bozen fokussieren, noch haben wir nichts erreicht.“ 

 

Das sechste Finalspiel steigt morgen in Bozen um 20:20 Uhr.

 

Quelle: EC Red Bull Salzburg

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt KERI HILSON I LIKE
Nächster Song AVICII / WAITING FOR LOVE

Tirol News 1 / 31

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum