Geldbörse

Gemeindeausgleichsfonds

35 Millionen bewilligt

Auf Antrag von LR Johannes Tratter hat die Landesregierung Bedarfszuweisungen in der Gesamthöhe von rund 35 Millionen Euro für Tirols Gemeinden bewilligt.

Mit diesem Geld aus dem Gemeindeausgleichsfonds (GAF) werden wichtige Vorhaben von Gemeinden und Gemeindeverbänden mitfinanziert. Ein zentraler Schwerpunkt der aktuellen Ausschüttung von Fördermitteln besteht in der Unterstützung beim Bau und Erhalt öffentlicher Schulen sowie Kinderbetreuungseinrichtungen. Hierfür werden rund 7,3 Millionen Euro bereitgestellt.

„Bildung ist das wichtigste Startkapital unserer Jugend, auch in ländlichen Regionen fördert die Landesregierung daher mit entsprechenden Investitionen kommunale Bildungseinrichtungen. Unser Ziel ist, dass die Menschen in ganz Tirol von einer hohen Lebensqualität profitieren und die Bürgerinnen und Bürger auch jenseits der Ballungszentren mit bedarfsgerechter Infrastruktur gut versorgt sind. Dazu leisten die Bedarfszuweisungen aus dem Gemeindeausgleichsfonds einen wesentlichen Beitrag“, informiert Gemeindelandesrat Tratter.

Weitere Fördermittel der aktuellen GAF-Ausschüttung fließen unter anderem in die Verbesserung von Straßen, Wegen und Brücken (rund sieben Millionen Euro) sowie den Ausbau der Breitbandversorgung (rund 1,1 Millionen Euro).