Das Jahr 2016 bringt vieles Neues

Neuerungen zum Jahreswechsel

Das Jahr 2016 bringt vieles Neues

Neben Verbesserungen für Autofahrer und Handynutzer bringt das Jahr 2016 viele weitere Änderungen. Hier ein kleiner Überblick.

Neues gibt’s in Sachen Familien: So wagt Österreich einen großen Schritt in Sachen Gleichberechtigung – das Adoptionsverbot für homosexuelle Paare ist ab sofort Geschichte. außerdem gibt es nun auch Kündigungsschutz bei Fehlgeburten. und die Familienbeihilfe wird angehoben bis zu 162 euro mehr pro monat. Strengere Regeln gibt es dafür künftig bei der Eltern-Teilzeit: Die Arbeit muss um mindestens 20 % reduziert werden.

Ja, ab diesem Jahr kommt zb. für Pensionisten die Teilpension: Sie kann bereits mit 62 angetreten werden, und die Arbeitszeit kann zwischen 40 und 60 % reduziert werden. Auch die Pensionen selbst werden um 1,2% erhöht.

Moderate Lohnerhöhungen

Während uns die Steuerreform mehr Geld ins Börserl bringt steigt dafür aber die  Mehrwertsteuer auf Pflanzen, Tierfutter, Hotelübernachtungen und Tickets - dafür erwarten die Arbeitnehmer Moderate Lohnerhöhungen von ca 1,3 Prozent. Verteuert wird dafür aber die Privatnutzung von Dienstwägen. Nutzt man einen Firmen-Pkw mit einem CO2-Ausstoß von mehr als 130 Gramm je Kilometer auch privat, zahlt man bis zu 960 Euro, statt wie bisher 720.

Goodies gibt’s auch für Autofahrer und Handynutzer: Privatpersonen, die ihr gebrauchtes Auto ins Ausland verkaufen, können die NoVA vom Finanzamt zurückverlangen. Dafür steigt der Preis für die Autobahnvignette  um 1,5 Prozent -also auf 85,70 statt 84,40 Euro.

Wer seinen Handyvertrag kündigen will, braucht nun weniger Geduld. Die Kündigungsfrist sinkt von drei auf einen Monat.

Roaming-Gebühren sinken

Und ab Mai 2016 sinken darüber hinaus die Roaming-Gebühren innerhalb der EU erneut. Konkret dürfen sie dann fünf Cent je Megabyte oder je Gesprächsminute und zwei Cent je SMS nicht überschreiten. Mit 15. Juni 2017 werden die Roaming-Gebühren gänzlich abgeschafft.