Kopie von Die Top 10 der beliebtesten Urlaubsziele

Antenne Tirol

Die optimale Reisekasse

Teilen

Schecks, Bargeld oder "Plastikgeld" - in Urlaubsorten werden verschiedenste Zahlungsmethoden akzeptiert.

Zu einem perfekten Urlaub gehört natürlich auch das perfekte Urlaubsfeeling. Durch Einkaufsbummel, ein bunter Markt oder eine Shopping-Meile sind dafür genau richtig. Wichtig dabei ist, die richtige Reisekasse bei sich zu haben.

Bargeld

In den ersten Urlaubstagen sollte man Bargeld nur in geringen Mengen mit sich bringen, denn bei einem Verlust gibt es dafür keinen Ersatz! Wechselt man im Urlaubsland, kann das sogar oft günstiger sein. Zwischen den einzeln Ländern variieren Spesen und Wechselkurse sehr zwischen den einzelnen Banken.

Schecks und Plastik

Bei Verlust oder Diebstahl werden einem die "Traveller's Cheques" wieder ersetzt. Hier fallen beim Kauf und beim Einlösen aber Spesen an. Man sollte sich die auf den Schecks gedruckten Nummern seperat notieren, falls man diese für eine Anzeige benötigen sollte.
Mit der Bankomatkarte kann man an den mit "Maestro" oder "Cirrus" gekennzeichneten Automaten Geld abheben. Auch Einkäufe an allen gekennzeichneten Bankomatkassen können bargeldlos bezahlt werden.
Auch das Bezahlen mit der Kreditkarte ist bei allen Vertragsunternehmen der jeweiligen Kreditkartengesellschaft bargeldlos möglich.

Spesen

Zusätzliche Spesen fallen nur beim Beheben von Bargeld mit einer Kreditkarte innerhalb der Euro-Zone an. Bei Bezahlungen mit der Kreditkarte muss man mit Abweichungen aufgrund von Wechselkursschwankungen rechnen.

Weltweit verwendet werden können Prepaid-Karten (von PayLife und CardComplete), die im Vorhinein mit Guthaben aufgeladen werden und weltweit verwendet werden können. Es fallen jedoch teilweise bei Aufladen und Verbrauch hohe Gebühren an.

Tipps der AK

  • Vermeiden Sie teure Bargeld-Behebungen mit der Kreditkarte. Außerhalb der Euro-Zone am besten die Maestro-Karte nutzen und die Kreditkarte für's bargeldlose Zahlen.
  • Bei Bargeld-Behebungen außerhalb der Euro-Zone ist es günstiger, Geld in Landeswährung abzuheben
  • Niemals den PIN-Code mit den Karten gemeinsam aufbewahren!
  • Am besten notieren Sie sich gesondert die Sperr-Hotlines, diese sind auch an den Bankomaten zu finden.
  • Bei Verlust oder Diebstahl von bargeldlosen Zahlungsmitteln lassen Sie diese sofort sperren und erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei.