Erdrutsch auf der Felbertauernstraße

Ersatzstraße gespeert

Erdrutsch auf der Felbertauernstraße

Weiterhin aufrecht ist die Einspurigkeit auf der Ersatzstraße zur Felbertauernstraße.

Die Ende Juli gebaute Ersatzstraße zur Felbertauernstraße ist in der Nacht auf Donnerstag wegen eines Erdrutsches vorübergehend gesperrt worden. Der technische Leiter Michael Köll erklärte das sich im Kernbereich der Straße auf einer Länge von 25 Meter Geröll gelöst hatte. Die Sperre sei jedoch nach einer halben Stunde wieder aufgelöst worden.

"Für die Autofahrer hat sich nicht viel geändert", sagt der technische Leiter Michael Köll. Der einspurige Abschnitt der Fahrbahn beträgt nach diesem Erdrutsch 1000 Meter, zuvor waren es 850 Meter.

Bei dem Bau der Ersatzstraße wurden bereits Betonleitwände und Ankerungen installiert. Die Betonleitwände haben auch die meisten Elemente des Erdrutsches aufgehalten. Jedoch kam eine geringe Menge in der Nacht auf die Fahrbahn, deshalb wurde die Straße gesperrt. Experten prüfen jetzt die geplanten Dauersicherungsmaßnahmen an denen im Moment gearbeitet wird.

Erst Ende Juli wurde die Ersatzstraße zur Felberntauernstraße eröffnet. Diese wurde Mitte Mai bei einem Felssturz auf einer Länge von 95 Metern zerstört. Die Felbertauernstraße, die mautpflichtig ist, ist die einzige Straße die Salzburg mit Osttirol verbindet.