Erschreckend hohe Zahl an Transit-Lkw über den Brenner

antennetirol

Erschreckend hohe Zahl an Transit-Lkw über den Brenner

Artikel teilen

Über den Brenner fahren aktuell doppelt so viele Transit-Lkw wie über die Schweizer Alpenpässe zusammen. 

Wie heute schon in Tirols Morningshow berichtet ist der Transitverkehr in der Schweiz durch die Alpen im heurigen Jahr zurückgegangen. Am Brenner ist die Bilanz jedoch nicht so erfreulich. Immer mehr schwere Lkws fahren dort. Laut VCÖ passieren sogar doppelt so viele Lkws den Brenner, wie die Anzahl der über alle Schweizer Alpenpässe zusammen fahrenden Lkws.

Transitverkehrrückgang in der Schweiz

In den letzten Jahren hat die Schweiz erfolgreich die große Menge an Transitverkehr eingebremst. Im letzten Jahr sind rund 240.000 Lkws weniger als im Jahr 2001 über die Schweizer Alpen gefahren. Warum das so ist?
Christian Gratzer vom VCÖ: „Insgesamt hat einfach die Schweiz in den vergangenen 10 bis 15 Jahren mehr Maßnahmen gesetzt. Es wurde eine Lkw-Maut eingeführt, die auch die sogenannten externen Posten beinhaltet. Das heißt, die Umweltschäden und die Gesundheitsschäden die durch die Lastkraftwagen verursacht werden, müssen auch vom Lkw-Verkehr gezahlt werden. In der Schweiz wird auch beispielsweise Dieseltreibstoff nicht begünstigt, wie das in Österreich der Fall ist. Diesel wird in der Schweiz gleich hoch besteuert wie Eurosuper. Auch hinsichtlich des Ausbaus der Bahn ist in der Schweiz diesbezüglich mehr passiert.“

Analyse des VCÖ

Der VCÖ hat bei einer Analyse festgestellt, dass die Anzahl der Lkw die den Brenner überqueren besorgniserregend ist. Christian Grater vom VCÖ: „Die Analyse des VCÖ ist besorgniserregend, denn sie zeigt, dass allein über den Brenner doppelt so viele Lkw fahren wie über alle vier Schweizer Alpenübergänge. Allein das zeigt schon welch großer Belastung die Tiroler Bevölkerung durch den Lkw-Transitverkehr ausgesetzt ist. Umso besorgniserregender ist es auch, dass in Tirol die Zahl der Tranistlkw über den Brenner heuer im ersten Halbjahr deutlich gestiegen ist.“

Was kann man dagegen tun?

Um der extrem hohen Verkehrsbelastung entgegenzuwirken, schlägt der VCÖ ein sektorales Fahrverbot für Lkw vor. Christian Gratzer vom VCÖ: „Sektorales Fahrverbot ist ein ganz ein wichtiger Punkt. Sektorales Fahrverbot hat es schon einmal gegeben und das hat auch gewirkt. Man muss grundsätzlich auch feststellen, die Gesundheit der Bevölkerung muss Vorrang haben vor dem freien Warenverkehr. Es kann nicht sein, dass nur damit Waren quer durch Europa transportiert werden können, die Gesundheit der Bevölkerung geopfert wird. Dahingehend macht ein sektorales Fahrverbot auf jeden Fall Sinn.“