Michael Streiter

Fußball

FC Wacker trennt sich von Trainer Streiter

Artikel teilen

Die Vereinsführung verabschiedet sich nach der vierten Niederlage in Serie von Trainer Michael Streiter.

Nach der peinlichen 0:2-Niederlage im Heimstadion gegen den Tabellenletzten, den TSV Hartberg, musste der Trainer vom FC Wacker Innsbruck nun seinen Verein, nach nicht einmal einem Jahr wieder verlassen.

Die Streiter-Ära

Kurz vor Ende des Jahres 2013 hat Michael Streiter das Traineramt beim FC Wacker übernommen. Er ist an die Stelle von seinem Vorgänger Roland Kirchler getreten. Trotz des Trainerwechsels konnten die Innsbrucker den Abstieg aus der Bundesliga nicht verhindern. Die letzen vier Spiele endeten mit einer Niederlage für den Tiroler Traditionsverein und nach der Niederlage am Montag war für den Präsidenten des FC Wacker klar, dass es so nicht weitergehen kann. Nach einem langen Gespräch zwischen dem Trainer und der Vereinsführung kam man zu dem Ergebnis einer einvernehmlichen Trennung.

Wie geht’s weiter für die Innsbrucker?

Der Sportdirektor Florian Klausner übernimmt jetzt Streiters Trainerposition bis zum Ende der Wintersaison. In der aktuellen Situation ist er laut der Vereinsführung der richtige für diese Position. Im Winter soll er dennoch Unterstützung bekommen. Mit weiteren kleinen Schritten soll der Tiroler Traditionsverein wieder frischen Aufwind bekommen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲