Für den Schutz vor Naturgefahren

Antenne Tirol

Für den Schutz vor Naturgefahren

Artikel teilen

Das Land Tirol investiert gemeinsam mit der Wildbach- und Lawinenverbauung, der Landesforstdirektion sowie der Abteilung Wasserwirtschaft  rund 75 Millionen Euro in den Schutz vor Naturkatastrophen

Das Hochwasser im Jahre 2013 im Raum Kössen hat vielen Tirolerinnen und Tirolern  vor Augen geführt, welche Gefahr von der Natur ausgehen kann. Aus diesem Grund investieren die Wildbach- und Lawinenverbauung, die Landesforstdirektion sowie die Abteilung Wasserwirtschaft des Landes Tirolgemeinsam rund 75 Millionen Euro in die Sicherheit für Mensch, Eigentum und Infrastruktur. 

Aufteilung

in den Schutz vor Wildbächen und in den Hochwasserschutz an Tal- und Hauptgewässern werden ca. 45 Millionen Euro fließen. In etwa 15 Millionen Euro sind für die Schutzwalderhaltung und -sanierung vorgesehen und für den Schutz vor Lawinen stehen mehr als 10 Millionen Euro zur Verfügung. Die restlichen gut 4 Millionen Euro gehen in den Erosions- und Steinschlagschutz.