Karge Mahlzeit in der Fastenzeit

46 Tage lang verzichten

Heute starten wir in die Fastenzeit

Von 05. März bis 19. April 2014 soll auch heuer auf kleine und große Sünden verzichtet werden.

Gefastet wird aus unterschiedlichen Gründen, ob auf Grund der eigenen Religion oder auch um einfach um ein paar Kilo abzunehmen. Seinen Körper und Geist zu reinigen ist der Grundgedanke des jährlichen Rituals vieler Menschen auf der ganzen Welt. Und Fasten wird immer beliebter.

Die Menschen fühlen sich einfach wohler, wenn sie die Fastenzeit erfolgreich hinter sich gebracht haben. Das Bewusstsein "Ich habe durchgehalten", paart sich mit allgemeinem Wohlgefühl und meist auch der Freude, Gewicht reduziert zu haben. Besonders das Vorgaben ein wenig abzunehmen, gelingt in der Fastenzeit meist besser als sonst. Denn wenn das Umfeld ebenfalls fasten, kommen Versuchungen erst gar nicht so leicht auf.

Wer Fastet darf auf's Trinken nicht vergessen. Der Körper entgiftet Schlackeansammlungen und braucht dafür viel Flüssigkeit um sie aus dem Körper transportieren zu können. Stilles Mineralwasser und ungesüßte Tees sollten dabei die erste Wahl darstellen. Auch unterschiedliche Suppen am Tagesplan geben Unterstützung. Wer viel trinkt wird nach der Fastenzeit feststellen, dass man sich viel gesünder und vitaler fühlen wird. Eine angenehme Art und Weise seinen Körper kennen zu lernen und am eigenen Leibe zu erfahren wie sich die Ernährung auf das Wohlbefinden auswirkt.

Moderne Formen des Fastens

Auch wird diese Zeit gerne für persönliche Einschränkungen genutzt. Viele Menschen sehen es als Möglichkeit sich wieder in Bescheidenheit zu üben, oder dem schnellebigen Alltag zu entkommen. So kommt es vor, dass viele verschiedene Variationen des Fastens entstehen: Handy-Fasten, Facebook-Fasten, Shopping-Fasten, Party-Fasten, TV-Fasten, etc.

Aufzwingen lassen sollte man sich auf jeden Fall nichts. Denn die Devise lautet, je persönlicher der Fasten-Grund desto erfolgreicher das Vorgehen.