laternenumzug_

Martinitag

Ich gehe mit meiner Laterne

Artikel teilen

Am 11. November wird traditionell der Martinitag mit Laternenumzügen und einer leckeren Martinigans gefeiert.

Jedes Jahr am 11. November ist das Fest des Heiligen Martini von Tours. Das Datum ist von der Grablegung des Heiligen Martini am 11. November 397 abgeleitet. Martin war auch der erste Heilige, der nicht durch einen Märtyrertod, sondern durch sein heroisches Leben geheiligt wurde.

Martiniumzüge in Tirol

In Innsbruck veranstalten die Hofgartenfreunde wieder gemeinsam mit der Dompfarre zu St. Jakob einen Martinsumzug um den Hofgarten. Ab 17 Uhr treffen sich die Kinder vor dem Landestheater. Anschließend gibt es eine Andacht mit Domprobst Florian Huber und ein Martinsspiel mit der Theatergruppe Grenzenlos vorm Landestheater. Musikalisch begleitet wird der Umzug von der Musikschule Innsbruck. Alle Kinder und Interessierten sind eingeladen.

Beim Laternenfest in Kitzbühel gibt es nicht nur Laternen zu bestaunen. Beim Kindergarten gibt es auch einen eigenen Martinimarkt. Musikalisch umrahmt wird das Fest von Markus Glössl und seiner Band.

In Kufstein treffen sich die Kindergartenkinder auf dem großen Parkplatz vor dem Pfarrzentrum Sparchen. Dort stimmen sich die Kinder schon mit einigen Liedern auf den Umzug ein. Bei einem gemütlichen Beisammensein im Garten der Kinderkrippe oder des Kindergartens klingt der Martinitag dann aus.

In der Gemeinde Innervillgarten in Osttirol findet am 11. November auch ein Martinsumzug statt. Dort treffen sich die Kinder ab 17 Uhr und ziehen dann durchs Dorf.

Ab 16:30 Uhr ziehen die Kindergartenkinder von Kirchbichl mit ihren Laternen über den Dorfplatz zur Kirche. Dort musizieren dann die Weisenbläsern der BMK Kirchbichl.

Auch in Rietz gibt es am Freitag einen Martinsumzug. Ab 16:30 Uhr treffen sich die Kindergartenkinder und marschieren vom Kindergarten zur Pfarrkirche.

Die Geschichte von St. Martin

Martin von Tours war der Sohn eines römischen Offiziers. Überall war er für seine Großzügigkeit bekannt und sehr beliebt. An einem kalten Febermorgen kehrte Martin von einem Ritt nach Hause und sah einen Bettler vor dem Stadttor. Es war ein sehr frostiger und kalter Winter und der Bettler zitterte vor Kälte. Da Martin gerade sein ganzes Sold an einen armen Bauern verschenkt hatte, konnte er ihm keine Spende geben. Daher halbierte er einfach seinen Mantel mit einem Schwerthieb und überreichte dem Bettler die eine Hälfte.

Kurze Zeit später sollte Martin Nachfolger des Bischofs werden, doch er versteckte sich aus Bescheidenheit in einem Gänsestall. Die Menschen suchten ihn im Dunkeln mit Laternen und stimmten dabei Lieder an. Als jedoch die Gänse anfingen zu schnattern, wurde er entdeckt.

Brauchtum

In vielen Dörfern ziehen Kindergartenkinder mit selber gebastelten Laternen durchs Dorf und singen gemeinsam Lieder. Begleitet werden die Kinder von einem Reiter mit rotem Umhang auf einem Schimmel. Am Ende ihres Marsches wird häufig die Geschichte vom Heiligen Martin erzählt oder aufgeführt.

Ein weiterer traditioneller Brauch ist die Martinigans, die an diesem Tag verspeist wird. Neben der Legende um die schnatternden Gänse, gibt es auch historische Erklärungen, warum gerade eine Gans zubereitet wird. Die Gans geht möglicherweise auch auf die Zinszahlungen der unfreien Bauern an ihre Grundherren zurück, da Gänse damals die Währung der armen Leute waren. Als die Leibeigenschaft aufgehoben wurde, konnten die Bauern dann die Gänse selber essen. Die Tradition hat sich bis heute erhalten.

Das Pferd kam erst später

Ein häufiger Irrtum ist, dass Martin hoch zu Ross saß und von dort dem Bettler seinen Mantel gab. Dies ist jedoch eine Vorstellung aus dem Mittelalter, da damals ehrenwerte Ritter nicht zu Fuß sondern auf Pferden ritten. Kurzerhand wurde damals das Pferd in die Geschichte eingefügt.

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

1. Juli: Roc und Roe, die Zwillinge von Mariah Carey, führen ein Leben in Saus und Braus. Kein Wunder, dass Töchterchen Monroe (so ihr voller Name) schon eine richtige Diva ist. Und Mariah ist stolz drauf...

30. Juni: Selbst ist die Frau. "Victoria's Secret"-Engel Doutzen Kroes setzt bei der Einrichtung des Kinderzimmers für ihr ungeborenes Baby ganz auf ihre eigenen Fähigkeiten. Die hat ja ungeahnte Talente!

26. Juni: "Wie findet ihr meinen Look?", will Paris Hilton auf Instagram wissen. Die ehrliche Antwort: Da fehlt doch noch was! Zum Glück will sie so nicht auf die Straße, sondern "nur" zum Videodreh. Solange es ihr gefällt...

25. Juni: Elisabetta Canalis will hoch hinaus... Oder sucht sie nur nach der perfekten Position, um ihren Bikinibody in Szene zu setzen?

24. Juni: Vanessa Hudgens kann auch mit der schönsten Kulisse nicht davon ablenken, dass sie auf ihrem Selfie das berühmt-berüchtigte Duckface macht. Total out!

23. Juni: Mmhh...dieser Anblick ist wirklich zum Anbeißen. Ohne Shirt gefällt uns Mario Balotelli schon am besten. Das sieht seine Verlobte Fanny Neguesha wohl auch so und postete diesen sexy Schnappschuss ihres Liebsten.

19. Juni: Lewis Hamilton bringt sich noch schnell für den Formel 1-GP in Spielberg in Form.

18. Juni: Cara Delevingne zeigt ihre Melonen.

17. Juni: Kelly Brook strahlt übers ganze Gesicht. Sie genießt den Frühsommer - und die Sonne. Da fühlt die Britin sich fast wie im Himmel.

3. Juni: Irina Shayk hat sich mit zwei feschen Freundinnen ein bisschen Spa gegönnt. Danach gibt's für die perfekte Bikinifigur natürlich Smoothies und gesunde Salate.

26. Mai: Wenn Milla Jovovich in der Küche loslegt, sollte man besser in Deckung gehen. Die Schauspielerin schwingt die Messer!

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲