Mellau

antennetirol

Kalkkögel - Bürgermeister lehnen den Brückenschlag ab

Artikel teilen

Die Bürgermeister von Mutters, Götzens und Axams sind jedoch für eine kleine Verbindung von der  Mutteralm in die Lizum.

Die Debatte rund um die Verbindung zwischen dem Skigebiet Schlick in Fulmpes und der Axamer Lizum geht weiter. Schon seit einigen Jahren wird die Realisierung des Großprojekts, für das etwa 64 Millionen Euro ausgegeben werden müsste, diskutiert.

Die ARGE hofft auf die Umsetzung der Bahnen über den Kalkkögeln, der Bürgermeister aus Mutters Hansjörg Peer, Götzens Bürgermeister Josef Singer sowie Christian Abenthung, Bürgermeister in Axam, sind jedoch dagegen. Stattdessen soll eine kleine Verbindung zwischen Mutters und Axams entstehen, denn der Aufwand sowie die Kosten dafür seien realistisch. Rund 7 Millionen Euro müssten für dieses Kleinprojekt investiert werden. Derzeit wird über die Umsetzung noch verhandelt.

Hoteliers sprechen sich für Großprojekt aus

Die Eigentümer der Axamer Lizum sind gegen das Kleinprojekt und halten an der großen Verbindung fest. Der Brückenschlag könnte für die Hoteliers einen wirtschaftlichen Aufschwung bedeuten, der dringend nötig ist. Die Besitzer der Hotels Olympia sind selbiger Ansicht. Eine kleine Verbindung wurde den Tourismus nicht genug ankurbeln.

Die Grünen begrüßen jedoch den Vorschlag der drei Bürgermeister, denn eine kleine Verbindung würde das Ruhegebiet schützen. Jedoch solle auch bei der Verbindung zwischen Mutters und Axams auf Umweltfreundlichkeit geachtet werden.