Lawinenunglück im Gschnitztal

Zwei Männer verschüttet

Lawinenunglück im Gschnitztal

Der Abgang einer Lawine hat am Sonntag zwei junge Männer verschüttet. Für einen kam jede Hilfe zu spät.

Am Sonntag gegen 11.00 Uhr meldeten sich zwei Tourengeher, ein Innsbrucker und ein Deutscher, kurz vor der Abfahrt. Als die beiden bis in die Abendstunden abgängig waren erstattete der Vater eines der beiden Vermissten Anzeige. Ein Hubschrauber des Innenministeriums entdeckte daraufhin in fast 2000 Metern Höhe einen Lawinenkegel.

Schnelle Rettung

Mit Hilfe der Bergrettung konnten beide Verschüttete schnell geortet und auch geborgen werden. Für den 27-jährigen Deutschen kam dabei aber jede Hilfe zu spät. Sein Begleiter aus Innsbruck war hingegen noch ansprechbar, obwohl er mehrere Stunden unter den Schneemassen begraben war. Sein Zustand soll weiterhin stabil sein.