mountainbike

Tiroler mit Weltrekord

Max Stöckl schreibt Geschichte

Tiroler Downhill-Experte Max Stöckl bricht Geschwindigkeits-Weltrekord mit Serien-Mountainbike auf Schotter

Der 13. Dezember war wohl kein Tag wie jeder anderer für den 43-Jährigen Max Stöckl aus Oberndorf bei Kitzbühel. Der Mountainbike-Spezialist ist nach monatelanger Planung nach Chile geflogen in die Atacama-Wüste um einen neuen Weltrekord aufzustellen. Der Plan war, mit einem normalen Mountainbike den Weltrekord für die höchste Spitzengeschwindigkeit zu brechen. Dafür wurde extra für ihn ein aerodynamischer Anzug genäht um dieses Ziel zu erreichen. Die Atacama-Wüste war für diesen Weltrekord-Versuch der perfekte Ort, da es die trockenste Wüste der Welt ist.

 

Top-Speed 167,6 km/h

 

Nach acht Testläufen warf sich der Tiroler schließlich am 13. Dezember um 11:35 Uhr Ortszeit

für den perfekten finalen Run mit einer Geschwindigkeit von 167,6 km/h in den Sattel. Auf Top-Speed beschleunigte der neue Weltrekordhalter nach elf Sekunden und rund 650 Metern Fahrt. Noch ganz außer Atem war der 42-Jährige unmittelbar nach seinem wilden Ritt überwältigt: Wir haben zwei Jahre auf diesen Tag hingearbeitet, um auf diesem Berg zu stehen. Wir hatten schon am Start Tränen in den Augen. Das war sehr emotional. Jetzt möchte ich nach Hause zu meiner Familie und meine Tochter aufwachsen sehen!“

Das Besondere an Max Stöckls Rekord ist vor allem, dass er ihn nicht als professioneller Leistungssportler aufgestellt hat. Hauptberuflich ist er Unternehmer und betreibt ein eigenes Mountainbike-Rennteam, „MS-Racing“.