Fit bleiben in der kalten Jahreszeit

Radfahren im Winter

Viele lassen über die Winterzeit ihre Räder im Keller stehen. Anton Braun von Peto-Bike in Zams erklärt, warum die kalte Jahreszeit kein Hindernis zum Radln darstellt.

Sobald Schnee, Kälte und mögliche Glätte auf den Straßen kommt, lassen die meisten ihr Fahrrad stehen. Aber mit wenigen Griffen kann man sein Fahrrad auch für den Winterverkehr tauglich machen.
Anton Braun von Peto-Bike in Zams erzählt: "Jeder kann  sein Bike natürlich auch am Schnee oder am Eis besser beherrschen, indem er mit Spikereifen fährt oder mit einem Winterprofil. Diese Optionen greifen im Schnee optimal."

Gesundheit fördern
Das Radfahren hat eine Vielzahl an positiven Auswirkungen für den Menschen. So wird das Immunsystem gestärkt und die Muskulatur angeregt. Zudem ist es auch Balsam für die Seele und beruhigend für die Nerven, an einem winterlichen Tag die Fahrt durch die weiße Landschaft zu genießen.

Ausrüstung optimieren
Wichtig ist es jedoch, nicht nur das Fortbewegungsfahrzeug winterfit zu machen, sondern auch sich selbst für winterliche Verhältnisse auszurüsten. Herr Braun empfiehlt Handschuhe, Hose und Jacke von "Goretex", da diese wärmen und undurchlässig für kalte Luftströme sind. Um die Ohren zu schützen, gibt es spezielle "Undercaps" (=kurze Hauben) für Helme, die leicht an der Helmstruktur zu befestigen sind und optimal wärmen.
Besonders zu empfehlen sind Spike-Reifen. Diese machen eine Fahrt auf Schnee und Eis sicherer. Anton Braun: "Praktisch könnte man mit Spike-Reifen auf dem Eislaufplatz Slalom fahren, ohne auszurutschen. Sie sichern optimal."

Winterpflege
Vor Einziehen der Wintertemperaturen sollte man sein Rad auch pflegen, um eine unverminderte Fahrtleistung zu erzielen. Im Verkauf gibt es extra dafür hergestellte Sprays oder Öle, die dazu beitragen, das Rad gegen Kälte und Feuchtigkeit zu schützen.
Der Experte rät jedoch jedem, der sich mit dem Winter auf Eis- und Schneeflächen wagt, bereits vor Wintereinbruch einen Winterservice durchzuführen. Dabei werden die Bremsbeläge geprüft und nachgestellt, die Schaltung und die Narben auf Funktion überprüft, die Bauzüge kontrolliert, die Laufräder zentriert und der Zahnkranz geölt. Dies sollte natürlich nur von einem Fachmann durchgeführt werden.