Kopie von Getreide und Fleischwaren zählten mit zu den Preistreibern

antennetirol

Schlechte Nachrichten für alle Fleischliebhaber

Artikel teilen

Wie die WHO, die Weltgesundheitsorganisation durch zahlreiche Studien herausgefunden hat, können Wurst und Schinken Krebs verursachen.

Richtige schlechte Nachrichten für alle Fleischliebhaber: Wurst und Schinken können Krebs verursachen, davor warnt die WHO. Solch verarbeiteten Fleischprodukte erhöhen das Risiko Darmkrebs und Magenkrebs zu bekommen. Besonders gefährlich sei laut den Wissenschaftler rotes Fleisch - also Rind, Schwein, Lamm, Ziege und Pferd. Ihre Ergebnisse kommen nicht von irgendwo. Schließlich hat die WHO über 800 Studien ausgewertet und so einen Zusammenhang deutlichen belegen können.

Verarbeitete Fleischerzeugnisse, wie zum beispiel Wurst, enthalten meist viel Salz, das für Patienten mit bereits bestehendem Bluthochdruck krankheitstreibend wirkt. Wer regelmäßig mehr als 50g Wurst oder Schinken täglich isst (ca. zwei Scheiben), erhöht sein Risiko für Krebs, Gicht und Übergewicht.