Polizei Wien

Tiroler Landesregierung

Sicherheitspaket für größere Asylwerber-Unterkünfte

Artikel teilen

Die Tiroler Landesregierung hat heute die Verlängerung des 2016 beschlossenen Sicherheits- und Betreuungspaketes für größere Asylwerber-Unterkünfte beschlossen.

Unter anderem sieht dieses vor, dass rund um die Uhr Security-Mitarbeiter vor Ort sind, hieß es. Das Land stellt bis 2018 für das Paket zwei Millionen Euro zur Verfügung.

Zudem sollen die Nachtstreifen des Sicherheitsdienstes intensiviert, bei den für die Asylwerberbetreuung zuständigen Tiroler Sozialen Diensten (TSD) ein 24-stündiger Journaldienst eingerichtet sowie das Personal in den Großunterkünften aufgestockt werden, teilte das Land am Dienstag in einer Aussendung mit. Auch die Kontrollen durch die Polizei sollen verstärkt werden.

Sicherheit habe "oberste Priorität", erklärte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP). Durch das Maßnahmenbündel soll einerseits die Ordnung und Sicherheit in den Asylheimen erhöht werden. "Andererseits ist es unsere Pflicht, auch die Sicherheit für die einheimische Bevölkerung zu gewährleisten", betonte Platter.

Überdies sollen in enger Zusammenarbeit zwischen Land, TSD und AMS "wertvolle Weichen" für die Qualifizierung und Ausbildung von Asylwerbern und späteren Asylberechtigten gestellt werden, meinte Sozial- und Integrationslandesrätin Christine Baur (Grüne): "Zahlreiche Angebote, darunter ein engmaschiges Netz an Deutschkursen, erleichtern es den Menschen auf der Flucht, bei uns Fuß zu fassen und sich Perspektiven und eine Zukunft zu erarbeiten".

(APA)