Slalom in Santa Caterina

Ski-Alpin Damen

Slalom in Santa Caterina

Aufgrund der schlechten Witterung wurde der Damen Slalom von Zagreb in das italienische Santa Caterina verschoben.

Santa Caterina, nach 11 Jahren wieder dabei

Die schlechten Wetterverhältnisse sind schuld, dass die kroatische Hauptstadt Zagreb seine FIS Skirennen heuer nach Santa Caterina verschieben musste. Die Hänge des kleinen italienischen Orts waren früher ein fixer Bestandteil im FIS Weltcup. Leider fanden in den letzten 11 Jahren aber keine Rennen dort statt – umso größer ist jetzt die Freude darüber! Eine, die den Slalom damals auf dieser Piste gewonnen hat, ist die junge Mama, Marlies Schild. Schild führt auch nach dem Beenden ihrer Skikarriere die Weltrangliste der Damen  mit 35 Siegen an.

Die jungen Läuferinnen kennen Santa Caterina noch nicht

Fast keine der aktuellen Läuferinnen kennt die Strecke in Santa Caterina. Eine der wenigen, die bereits 2005 dabei war, ist die Filzmooserin Michaela Kirchgasser. Leider konnte sie sich damals nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren. Umso größer ist die Motivation, sich dieses Jahr zu qualifizieren und auf das Stockerl zu fahren. Die jüngeren ÖSV Damen sind das erste Mal in Santa Caterina dabei. Vor allem Carmen Thalmann erhofft sich bei diesem Slalom ihren ersten Sieg. Die Hänge dort sind eher flach, was für sie ein Vorteil wäre, außerdem versäumte sie beim letzten Rennen in Lienz das Podest nur knapp und landete auf dem vierten Platz.

Zwei Tiroler Schiläuferinnen am Start

Eva-Maria Brem konnte in dieser Wintersaison bereits Erfolge feiern. Der netten Tirolerin liegt zwar eher der Riesenslalom, allerdings will sie sich auch in der Slalomwelt etablieren. Als Tiroler Youngstar geht die erst einundzwanzig jährige Hannah Köck an den Start. Bis jetzt konnte sie sich im Weltcup noch nicht durchsetzen, allerdings sammelte Köck bereits wichtige Erfahrungen in der internationalen Skiwelt.

Schwedin in Topform

Frida Hansdotter (SWE) ist diesen Winter im Slalom unschlagbar. Die Schwedin war bei allen Slaloms dieser Saison auf dem Podium. In den letzten 21 Slalom Rennen war Hansdotter immer unter den Top Ten, damit liegt sie nur knapp hinter dem Rekord von Tanja Poutiainen. Die Finnin erreichte von 2007 bis 2009 in 24 Slalom Rennen immer eine Platzierung unter den besten Zehn. In Santa Caterina fährt die Schwedin zum ersten Mal, wie sie mit den flachen Hängen umgeht wird sich weisen.

Der erste Durchgang startet um 10 Uhr, das Finale in Santa Caterina steigt dann ab 13 Uhr.