Mure Brennerstraße

antennetirol

Sperre der Brennerstraße

Artikel teilen

Ein erneuter Hangrutsch ist dafür verantwortlich, dass die Brennerstraße (B182) gesperrt wurde. Am Mittwochabend  wurde beschlossen, die Straße bei Mühlbach bis auf Weiteres zu sperren.

Im Gemeindegebiet von Mühlbachl rutschte der Hang am Mittwoch gegen 21:13 Uhr auf der Höhe Matreiwald auf die Brennerstraße. Die Straße wurde auf einer Länge von circa 20 Metern von Steinen und Bäumen blockiert. Der selbe Bereich wurde bereits im August von einer Mure versperrt. Eine vorläufige Totalsperre wurde von der Straßenmeisterei Matrei und von Landesgeologen verhängt.

Drainagen prägen die Brennerautobahn

Die Situation wurde gestern neu beurteilt. Die Ursache für diesen Vorfall war eine Hangexplosion. Diese wurde, unter anderem, durch große Niederschläge ausgelöst. Drainagen der Brennerautobahn sind die Folgen und schlussendlich kam es dann zurr Hangexplosion. Durch das zusätzliche Wasser wurde die Mure verursacht.  Der Hang befindet sich laut Landesgeologen immer noch in Bewegung und wird noch länger versperrt bleiben. Erst wenn das Gebiet wieder trocken ist, wird mit Sanierungsarbeiten des Straßenabschnitts begonnen. Gerade beraten Experten noch, wie der Hang gesichert werden kann.
Während die Brennerstraße gesperrt ist, wird der Verkehr auf die Brennerautobahn (A13) und die Ellbögener Straße (L38) umgeleitet.