Starke Regenfälle

Überflutungen im Unterland

Schwere Regenfälle brachten im Unterland einige Bäche und Muhren fast zum überlaufen.

Starke Regenfälle haben vor allem im Tiroler Unterland zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen geführt. Am stärksten vom Dauerregen betroffenen war die Region der Kitzbühler Alpen. Die Brixentaler Ache drohte laut Polizei im Bereich Hopfgartner Wald überzugehen. Die Feuerwehr musste Dämme mit Schaltafeln und Sandsäcken errichten, um das Wasser aufzuhalten.

Tunnelumfahrung musste freigepumpt werden

Die Tunnelumfahrung Brixen und die Bahnunterführung Hopfgarten waren überflutet und mussten ausgepumpt werden.
Heut morgen wurde auch der Bahnverkehr unterbrochen, zwischen Wörgl und Kirchberg verkehrten keine Züge.

Auch Erdrutsche führten zu zahlreichen Behinderungen unter anderem musste die Alpbacher Landesstraße teilweise gesperrt und auf der Plansee Landstraße der Verkehr kurzzeitig gestoppt werden.

Weiters wird ein PKW im Loferbach vermisst. Der Lenker des Autos kam in der Nacht von der Straße ab und stürzte in den Bach. Der Fahrer konnte sich befreien, weitere Personen sollen sich nicht im Fahrzeug befunden haben. Die Suche wird fortgesetzt, sobald das Wasser zurückgegangen ist.


Vorausschau

Laut Prognosen soll der Regen gegen Abend an Stärke verlieren und somit eine Entspannung der Lage eintreten. Auch die Ausschau für den morgigen Tag läßt hoffen, da er sonnig und warm mit nur vereinzelten Regenschauern und Temperaturen zwischen 23 und 30 Grad vorhergesagt ist.