Wacker Innsbruck

antennetirol

Wacker Innsbruck gegen Rapid

Artikel teilen

Am Samstag spielt der FC Wacker Innsbruck gegen Rapid Wien. Nach dem Sieg gegen Hartberg letztes Wochenende, dürfen sich die Tiroler aber nicht auf dem Polster ausruhen.

Die rote Laterne ist fürs erste von den Köpfen der Tiroler verschwunden, aber zurückkommen soll sie auf keinen Fall.

Wunder geschehen

Die Champions-League hat in dieser Saison für den Wacker Innsbruck auf jeden Fall eines gezeigt, nämlich das "Wunder" geschehen können. Ein solches wäre für viele auch ein Erfolg des FC Wacker Innsbruck bei Rapid Wien. Das letzte Spiel, bei dem die Tiroler gegen die Wiener einen Sieg geholt haben, war im Jahr 2012, bei einem Heimspiel im Tivoli Stadion. Auf einen Auswärtspunkt wartet man seit Dezember 2011. Es wäre also höchste Zeit wieder etwas Zählbares aus Hütteldorf mitzunehmen. So unmöglich scheint dieses Unterfangen nicht zu sein, denn Rapid tut sich in den letzten Wochen schwer. Zunächst verlor man völlig überraschend und kurios gegen Hartberg (3:4), danach unterlag man im Cupfinale (0:2) und auch in der letzten Runde bei der Admira hatte man beim 3:2-Sieg größere Probleme als erwartet. Trotzdem, Rapid ist und bleibt Favorit.

Die rote Laterne ist endlich wieder weg

Nach zwei Siegen gegen Altach (4:1) und Hartberg (1:0) sind die Tiroler die rote Laterne fürs Erste los, aber die will man natürlich um alles in der Welt nicht wieder zurück. Die letzten Siege gaben der Mannschaft aber auf jeden Fall Kraft und Selbstvertrauen, um in Wien endlich wieder alles geben zu können. Das Team von Thomas Grumser arbeitet auf jeden Fall mit aller Kraft für den Sieg am Samstag.

Los gehts um 17 Uhr.