Wie gut sind Tirols Bahnhöfe?

Zuggäste haben entschieden

Wie gut sind Tirols Bahnhöfe?

Der Zug ist nicht nur für viele Pendler ein wichtiges Verkehrsmittel um täglich pünktlich in die Arbeit oder in die Schule zu kommen, sondern wird auch immer häufiger dem Auto vorgezogen.

Welche Bahnhöfe gut beziehungsweise schlecht im VCÖ-Bahntest abgeschnitten haben erfahren sie hier.

Tiroler Bahnhöfe am Land schneiden gut ab

Wie jedes Jahr wurden beim VCÖ-Bahntest rund 14.000 Fahrgäste nach ihrer Meinung Rund um das Thema Bahn befragt.

Der Gewinnerbahnhof ist der Hauptbahnhof in Linz. Der Bahnhof gewinnt bei den Zuggästen in der Kategorie der Landeshauptstädte in Österreich. Platz zwei belegt der Salzburger Hauptbahnhof. Das Schlusslicht bildet der Hauptbahnhof in Klagenfurt.

Auch die Bahnhöfe außerhalb der Landeshauptstädte wurden von den Gästen bewertet. Hier ist Tirol ganz vorne dabei: Platz eins holt sich zwar der Bahnhof Bruck an der Mur in der Steiermark. Tirol brilliert aber gleich dahinter auf Platz zwei mit dem Bahnhof Landeck Zams.

Bei den großen Bahnhöfen in den Städten fiel die Bewertung für Tirol leider schlecht aus. Der Bahnhof Fritzens-Wattens wurde von Befragten am schlechtesten bewertet. Gleiches gilt auch für andere große Tiroler Bahnhöfe wie etwa der in Hall.

Öffentliche Anschlussverbindungen sind den Fahrgästen wichtig

Laut der Umfrage des VCÖ wünscht sich jeder 4. Fahrgast bessere öffentliche Anschlussverbindungen. Doch unzufrieden scheinen die Bahnfahrer trotzdem nicht, denn ganze 60 Prozent sind mit der Anzahl der Zugverbindungen in Österreich zufrieden.