Lawine Tirol Vier TOte

Warnung vor Lawinen

Wintereinbruch sorgt für Gefahr

Artikel teilen

Der Lawinenwarndienst Tirol erhöht auf Grund des erneuten Wintereinbruchs die Lawinenwarnstufe.

Laut der Aussage des Lawinenwarndienstes Tirol, ist die Lawinensituation kritisch. Die Gefahr, dass Lawinen entstehen, ist als erheblich einzustufen. Dies bedeutet, dass auf der fünfstufigen Skala aktuell die Warnstufe drei herrscht.

Entlang der Nordalpen und im Raum Arlberg hat es in den vergangenen Tagen sogar bis zu drei Meter Neuschnee gegeben. Inneralpin immerhin bis zu 70 Zentimeter. Dazu gab es starken Wind und anhaltend tiefe Temperaturen. All das sind ausschlaggebende Punkte, die zu einer Lawinenbildung führen können.

Besonders Wintersportler sollten auf Triebschnee achten, meint Rudi Mair vom Lawinenwarndienst Tirol. Die durch den Wind angehäuften Schneemassen sind nicht mit dem darunter befindlichen Neuschnee verbunden und können dadurch ebenfalls eine Lawine auslösen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲