Wirtschaftsvertreter streiten mit Politik

Wirtschafter kritisieren Politik in Tirol

Wirtschaftsvertreter streiten mit Politik

Artikel teilen

Wirtschafsvertreter kritisieren die Landes - und Bundesregierung.

Bei einer Pressekonferenz in Innsbruck wurde die schlechte Stimmung zwischen Gewerbevertretern und der Regierung mehr als deutlich.

Die Wirtschafter

Der Obmann der Sparte Transport & Verkeh, Gotfried Strobl, und  der Obmann der Sparte Gewerbe & Handwerk, Georg Steixner sind enttäuscht von der  Regierung und fühlen sich vernachlässigt und zu wenig berücksichtigt. Kammerpräsident Jürgen Bodenseer war auch vor Ort. Strobl meinte, man hätte zu viel hingenommen.

Die Probleme

Die größten Probleme sind das LKW-Fahrverbot, die Unterinntal-Maut, die Bauvorschriften und das Nachtfahrverbot auf der Inntalautobahn.  Man ist der Meinung, die Bauvorschriften sein überzogen. Die Maut sei nicht nötig, da die EU eine höhere Förderung für den Brennerbasistunnel bereitstellt. Außerdem sind die Unternehmen sehr unzufrieden.

Es gibt Hoffnung

Am Mittwoch wurde ein Wirtschaftsparlament einberufen. Die Beteiligten meinten, es gab ein Stimmungstief. Allerdings sagte Bodenseer,  der Standpunkt der Wirtschaft sei endlich verstanden worden.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲