Antenne Tirol

Wolfgang Feiersinger auf Normalstation verlegt

Teilen

Die Austria-Legende musste wegen Herzversagen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wolfgang Feiersinger ist beim Bruno-Pezzey-Gedenkturnier mit Herzflimmern zusammengebrochen. Die Austria Salzburg-Legende wurde nach Innsbruck auf die Intensivstation gebracht. Die Ärzte mussten ihn in künstlichen Tiefschlaf versetzten. Der 48-Jährige dürfte aber außer Lebensgefahr sein. Sofortige Erste-Hilfe-Maßnahmen und weitere Stabilisierungsmaßnahmen im Krankenhaus dürften ihm das Leben gerettet haben. Mittlerweile wurde der ehemalige Dortmund-Legionär auf die Normalstation verlegt. Sein Zustand sei "zufriedenstellend".

Während des Gedenkturniers brach Feiersinger plötzlich bewusstlos zusammen. In der Halbzeit soll er sich über Schmerzen im Brustkorb begeklagt haben.

Schock bei Gedenkturnier

Die Tragödie ereignete sich ausgerechnet bei dem Turnier, das seit 18 Jahren zum Gedenken an Bruno Pezzey abgehalten wird. Einem ehemaligem Teamspieler, der 1994 bei einem Eishockeyspiel, an plötzlichem Herzversagen verstarb.

 

 


Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten