Telefon Hörer Betrug

antennetirol

Betrugsmasche auf Immobilienportalen

Artikel teilen

Eine neue Dimension betrügerischer Aktivitäten hat nun auch Tirol erreicht. Ahnungslose Wohnungssuchende werden im Netz mit glaubwürdig erscheinenden Profilen von Vermietern geködert.

Die AK Tirol warnt Wohnungssuchende vor einer aktuellen Betrugsmasche auf Immobilienportalen, die über die bekannten Betrugsversuche hinausgeht. So werden Mietwohnungen neuerdings über bekannte Suchportale angeboten, wobei die Betrüger über E-Mail-Adressen von tatsächlich existierenden Personen kommunizieren und die Domains bekannter (Tiroler) Unternehmen verwenden.

Die Personen, deren Identitäten von den Betrügern missbräuchlich verwendet werden, stehen in keiner Verbindung zu den Internetabzockern. Vielmehr geht die AK Tirol davon aus, dass die Identitäten der betroffenen Personen ohne deren Kenntnis kopiert werden und sich die Betrüger in Folge mit glaubwürdig erscheinenden Fake-Profilen auf den Immobilienportalen registrieren.

Vorsicht

Nach längerem E-Mail-Verkehr werden Mietsuchende schließlich aufgefordert, eine Monatsmiete sowie eine sogenannte „Sicherheitsanleihe“ zu überweisen, obwohl sie die Wohnung selbst oder den Vermieter nie gesehen haben und nie ein Mietvertrag unterzeichnet wurde. Die AK Tirol rät in diesen Fällen dringend von einer Überweisung ab. Es droht der unwiederbringliche Verlust der getätigten Zahlung.

Tipps

Bei folgenden Anzeichen sollten Wohnungssuchende misstrauisch werden:

Bei zu günstigen Mietpreisen für die Gegend, wenn man aufgefordert wird, Zahlungen als eine Art „Reservierungen“ der Wohnung sofort zu leisten, oder die zuständige Hauswaltung Airbnb sein soll, ist Vorsicht geboten.

Für Fragen und rechtliche Auskünfte stehen die Experten der Abteilung Wohnrecht der AK Tirol gerne zur Verfügung: 0800/225522 – 1717.