Alpinist Kammerlander aus Krankenhaus entlassen

Schwere Verkehrsunfall

Alpinist Kammerlander aus Krankenhaus entlassen

Laut einem Befund soll der 56-jährige Extrembergsteiger 1,48 Promille Alkohol im Blut gehabt haben.

Der Extrembergsteiger Hans Kammerlander hat heute nach einem Verkehrsunfall, bei dem der Alpinist schwer verletzt und ein 21-jähriger Südtiroler getötet worden war, das Krankenhaus Bruneck verlassen.

Laut einem Befund soll der 56-jährige Extrembergsteiger 1,48 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Das Blut wurde Kammerlander unmittelbar nach dem Unfall abgenommen. Die Staatsanwaltschaft hatte bereits vergangene Woche Ermittlungen aufgenommen und den Alpinisten ins Ermittlungsregister eingetragen. Am gestrigen Mittwoch ernannte die Anklagebehörde einen Gutachter, der den Unfall in technischer Hinsicht rekonstruieren soll, berichtete die Südtiroler Tageszeitung „Dolomiten“ in ihrer Donnerstag-Ausgabe. Unter anderem müsse geklärt werden, ob der Extrembergsteiger aufgrund der verminderten Fahrtüchtigkeit den Unfall verschuldet habe oder auch andere Faktoren zugrunde liegen könnten, hieß es.

Der Unfall hatte sich am 26. November ereignet.