In ganz Österreich heulen die Sirenen

Zivilschutz Probealarm

In ganz Österreich heulen die Sirenen

Auch heuer wird wieder der alljährliche Zivilschutz-Probealarm auf Initiative des Bundesministeriums für Inneres österreichweit durchgeführt.

Der alljährliche Zivilschutz-Probealarm dient nicht nur der technischen Überprüfung der Anlagen, sondern soll den Menschen auch wieder in Erinnerung rufen, wie solch ein Sirenenalarm im Ernstfall tatsächlich abläuft. Österreichweit ertönen beim heurigen Zivilschutz-Probealarm am 05. Oktober über 8000 Sirenen. Dieser Zivilschutz-Probelalarm besteht aus drei Elementen:

WARNUNG - 3 Minuten Dauerton

Ein gleichbleibender Dauerton in der Länge von 3 Minuten bedeutet "Warnung". Dieses Signal wird ausgelöst, wenn die Bevölkerung vor herannahenden Gefahren gewarnt werden.
Radio oder TV einschalten und Verhaltensmaßnahmen im Ernstfall beachten.

ALARM - 1 Minute auf- und abschwellender Heulton

Ein auf- und abschwellender Heulton von mindestens 1 Minute Dauer bedeutet "Alarm". Die Gefahr steht unmittelbar bevor. Radio TV einschalten und Verhaltensmaßnahmen im Ernstfall beachten. 

ENTWARNUNG - 1 Minute Dauerton
Ein gleichbleibender Dauerton von 1 Minute (nur nach vorausgegangenem Alarmsignal) bedeutet "Entwarnung", das heißt Ende der Gefahr. Beachten Sie weiterhin die Durchsagen im Radio oder TV, da es vorübergehend bestimmte Einschränkungen geben kann.

Im Bundesland Tirol gibt es in etwa 960 Sirenen verteilt über das ganze Land. Zuständig für die Durchführung dieses Zivilschutz-Probealarms ist die Landesalarm- und Warnzentrale Tirol. Die Landeswarnzentrale Tirol ist Koordinationsstelle des Landes zur Bewältigung von Katastrophen. Weiters dient die Landeswanzentrale Tirol der Unterstützung der Einsatzleitung von Einsatzorganisationen und Behörden, führt Schulungen für diese durch und hat auch eine beratende Funktion. Eine weitere Tätigkeit ist die Ausarbeitung von Landeskatastrophenschutzplänen sowie die Verwaltung der Bezirks- und Gemeindekatastrophenschutzpläne.