schnupfen_erkältung

Husten, Halsweh, Heiserkeit

Erkältungswelle im Oktober

Neben Medikamenten aus der Apotheke nützen auch viele althergebrachte Hausmitteln

Die Sonne scheint und das warme Wetter lockt einen nach draußen. Trotz der warmen Temperaturen, ein Schnupfen ist schnell geholt. Die Krankheit kündigt sich schleichend an. Symptome dafür sind Gliederschmerzen, Halsweh oder Heiserkeit. Vorbeugend hilft regelmäßiges Händewaschen mit Seife um eine Ansteckung zu verhindern.

So werden Sie gesunds

Die alten Hausmitteln von der Oma sind auch heute noch nützlich. Salz- und Kamilleninhalationen befreien die Atemwege und erleichtern das Atmen. Umschläge und Wickel werden seit Jahrhunderten in der Medizin eingesetzt. Karfoffel- und Topfenumschläge helfen gegen Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit. Gegen Halsschmerzen wirkt auch Salbei als Gurgellösung. Unschlagbar ist jedoch eine selbstgemachte Hühnersuppe. Sie dämmt Entzündungen ein und bringt Schleimhäute zum Abschwellen.

Schnupfen oder echte Grippe

Die gute Nachricht zuerst: ein starker Taschentuchverbrauch deutet auf einen harmlosen Schnupfen hin. Bei einer Grippe setzt beim Patienten plötzlich hohes Fieber ein mit 38 bis 40 °C. Dazu kommen Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen, manchmal auch Erbrechen und Durchfall.